Serie Horizontal

Artikel der Salzgitter-Zeitung zur Ausstellung Horizontal in der Kleinen Galerie im Tillyhaus

Horizontal, so betitelt Michael Ewen, Mitglied der Salzgitter-Guppe, seine Ausstellung mit Gemälden und fotografischen Arbeiten in der Kleinen Galerie im Tillyhaus. Bürgermeister Marcel Bürger eröffnete die Ausstellung mit der Aufforderung: “Lassen wie die Bilder für sich sprechen”. Helmut Lingstädt, Sprecher der Salzgitter-Gruppe, brachte in erläuternden Worten die Exponate dem Betrachter näher.
Während Michael Ewen die Kleine Galerei sonst mit Installationen komplett verwandelt habe, so Lingstädt, zeige er diesmal “nur” Bilder – aber was für welche”. Michael Ewen durchwandere den Begriff “Horizontal” auf seine individuelle Weise. Lingstädt verwies in diesem Zusammenhang auf eine Gruppenausstellung zum Thema “Stille”, die Michael Ewen dazu inspiriert habe, sich mit horizontalen Strukturen auseinanderzusetzen.
“Es war mir ein Anliegen, mich mal ganz einem Thema zu widmen”, erklärte der Künstler seine Intention. Das Ergebnis sind von zartem Graublau, Graugrün und Grau bis Braun reichende meditative Bilder, die zumeist mit stark verdünnter Acrylfarbe gestaltet sind. “So keiert Ewen Landschaftsformationen, die mal konkret, aber auch mal kontruiert erscheinen”, so Helmut Lingstädt.
Ewen hat das Thema “Horizontal” künstlerisch durchdrungen. Dabei verbindet er Malerei mit Fotografie. Der Betrachter kann eintauchen in die Weite des Horizonts. Schemenhaft sind manchmal auch figürliche Elemente zu entdecken. Ewen bleibt dabei aber stets abstrakt. Mancher Betrachter entdeckt darin vielleicht norddeutsche Landschaften, andere vielleicht Seen oder Moorlandschaften. “Auf jeden Fall sind Ewens Werke ein außerodentliches Vergnügen”, resümiert Helmut Lingstädt…Beim Betrachten eröffnen sich immer neue Horizonte.